Lasst uns Verkünden die frohe Botschaft

Meldorfer Markttreiben

Das Meldorfer Markttreiben heißt seine Besucher wieder Willkommen. Am vierten und fünften Tag des Heumonat Julius MMXX (2020) wollen wir wieder viele Menschen aus allen vier Winden begrüßen.

Die Meldorfer Heerscharen arbeiten bereits an einem wohlgefälligen Programm für Groß und Klein. Ob Edelleute, Gesinde, Einheimische oder alle zugereisten aus Orient und Okzident, ihr findet Handwerk, Handel, Speys und Trank. Für Kurzweyl ist gesorgt mit vielfältiger Musik, Zauberey und mancherlei Lagerleben. Kommet in Scharen und erfreuet euch an der alten Zeit.

Und das beste dabei, der Eintritt ist wieder frei. Über ein paar Taler als Spende freuet sich Günter von Meldorf dennoch sehr.

Wir sehen uns 2020!

Das erste Meldorfer Markttreiben ist vorüber und hat bei Allen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Nie hätten wir so eine durchweg positive Resonanz erwartet. Die Rufe nach Wiederholung sind auch in den Tagen danach nicht verstummt. Viele Anmeldungen für das nächste Meldorfer Markttreiben sind schon eingegangen, zudem wollen alle Teilnehmer aus 2018 gerne wiederkommen.

Es haben sich viele Menschen getroffen und sie haben neue Freundschaften gefunden. Ein lebhafter Austausch ist in Gang gesetzt und stärkt die Verbindungen zwischen vielen lieben Menschen. Eine Aussage einer Meldorferin macht uns besonders stolz: „Ich stand eben noch oben an meinem Fenster und habe dieses friedliche, lebhafte und bunte Treiben bewundert und es ist schön mittendrin zu sein.“

Es ist Zeit Danke zu sagen, an die, die dieses Fest ermöglicht haben. Da sind natürlich die ganzen Sponsoren, ohne die wäre ein freier Eintritt nicht möglich gewesen. Der WVV Meldorf steht als Veranstalter zwar im Hintergrund, doch ohne ihn gäbe es dieses Markttreiben auch nicht. Besonderer Dank gilt allen Heerlagern, Händlern, Versorgern, Gauklern und der Theatergruppe um Elke Strackenbrock. Die Seelen dieses Spektakels waren von Anfang an die „Swadde Speokelbiester“ mit Acair, Arnvidh, Mim und Selena. Mit Zeit und viel Liebe wurden der Name des Festivals, und die ganzen grafischen Arbeiten kreiert, die natürlich ohne die Fotos der Seelenfänger [Photographie] seelenlos wären.

Es bedankt sich bei Allen die „graue Eminenz“ Günter von Meldorf – alias Axel Roskors.

Bild zur Verfügung gestellt von Seelenfänger [Photographie]. Mehr Bilder vom 1. Meldorfer Markttreiben findet Ihr auf den bekannten Sozialen Netzwerken.